Deutschland - eine alphabetisierte Gesellschaft?

Bis in die Frühe Neuzeit hinein konnten nur wenige erwachsene Menschen lesen und schreiben. Mit Einführung der allgemeinen Schulpflicht, die sich seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert zunehmend in Deutschland durchsetzte, wurde allgemein davon ausgegangen, dass alle Erwachsenen des Lesens und Schreibens mächtig waren. Offiziell galt das Analphabetentum spätestens seit Beginn des Ersten Weltkriegs in Deutschland als beseitigt.